Über uns

Der Verein der Deutsch-Ukrainische Zusammenarbeit e.V. (VDUZ) wurde vor einigen Jahren gegründet. Im Oktober 2014 wurde im VDUZ ein neuer Vorstand gewählt und neue Mitglieder sind dem Verein ebenfalls beigetreten. Der Verein hat im Hinblick auf die Krise in der Ukraine seine Tätigkeitsausrichtung auf die Hilfeleistung für das Kriegsgebiet in der Donbassregion fokussiert.

Der Verein bzw. der Vorstand sind jedoch weiterhin für alle Projekte, die den Satzung des Vereins nicht widersprechen sowie die Ziele des Vereins mitverfolgen, völlig offen.

Das Ziel von allen Projekten ist die Konsolidierung von wohltätigen und gemeinnützigen Initiativen und Vorhaben von einheimischen Freiwilligen  und Aktivisten unter einem Dach, mit dem Ziel, der Hilfeleistungen für Opfer des Konfliktes in der Donbassregion sowie die Unterstützung von Freiwilligenrvereinen in der Ukraine.

Die Projekte des Vereins werden mit der Unterstützung des Generalkonsulates der Ukraine in Hamburg geführt. Unsere Partner und Förderer sind Ukrainische Gemeinde und Unternehmer und Firmen in Hamburg und Norddeutschland, gemeinnützige Vereine „Herz für die Ukraine e.V.“ und Humanitas-Ukraine Verein. In der Ukraine arbeiten wir gemeinsam mit der gemeinnützigen Stiftung “Myrne Nebo” (der friedliche Himmel) und Bürgerinitiativen “Narodny Tyl” (Volksrückhalt),, „Myrotvozi Ukrajny“ (Friedensstifter der Ukraine), „Kozhen Mozhe“ (Jeder kann helfen), “Kryla shedrosti ta turboty” (Flügel der Güte und Barmherzigkeit) und anderen privaten Initiativen und einzelnen Aktivisten.

Die Hilfsleistungen umfassen die direkte finanzielle Hilfe sowie materielle Hilfe und Sachhilfe.

Die nicht-finanziellen Hilfen beinhalten den Kauf bzw. Annahme als Spenden von Medizinanlagen und Geräten sowie von anderen Heilungsmitteln und im Krankenhaus notwendigen Mitteln, Kleidung und Schuhe, Bettbezüge/Bettwäsche, für die Übernachtung notwendige Gegenstände (Zelte, Schlafsäcke) sowie andere notwendigste Mittel und Erzeugnisse sowie die Artikel der ersten Hilfe und die Lieferung dieser in die Ukraine. Die Auswahl der Sachhilfen verläuft nach Absprache mit ukrainischen Freiwilligen, die vor Ort in der Ukraine sind und aktuelle Bedürfnisse ständig beobachten.

Wir sortieren und bereiten die Lieferungen vor. Die im Lager gesammelten Waren/Sachmittel versenden wir ca. 1-2 mal pro Monat in die Ukraine.

Für die Lagerung von gesammelten und eingekauften Sachgüter nutzt der Verein ein Lager von 50 m², das durch die freundliche Unterstützung von der Firma Citilager GmbH zur Verfügung steht. Die technische Infrastruktur und Einnahme der Sachspenden vor Ort werden durch die Ledermann Business Development GmbH bzw. Wladimir Ledermann organisiert. Zu der Entlastung der Vereinstätigkeit wird der Telefon- und Sekretariatsservice durch den Hamburger Business Center und Oxana Voytenko durchgeführt, was für uns eine beträchtliche Hilfeleistung ist.

Der Verein bietet freiwilligen Bürgerinitiativen eine Basis für konstruktive und produktive Zusammenarbeit mit dem Ziel den hilfsbedürftigen Menschen in der Ukraine zu helfen.